Tipp 1 Immer gut lüften! Silberfische mögen keine kühle und trockene Luft.

Tipp 2 Kartoffelstücke auslegen und die angelockten Tiere einsammeln!

Tipp 3 Köderdosen aufstellen! Damit bekämpfen Sie größere Populationen.

Wie sehen Silberfische aus?

Das Foto unten zeigt es Ihnen

Silberfischchen auf Holzboden

Silberfischchen auf Holzboden

Sind die Tierchen gefährlich?

Nein, es ist nicht bekannt, dass Sie dem Menschen ernsthaft gefährlich werden können.

Was tun gegen Silberfische?

Tagsüber zeigen sich Silberfische eher nicht, denn sie bevorzugen für ihre Aktivitäten die Nacht. So leben sie manchmal über längere Zeit im Verborgenen. Im Schutze der Dunkelheit fühlen sie sich sicher, bis jemand unerwartet das Licht anschaltet. Ein Silberfisch muss sich jetzt schnell in seinen Unterschlupf retten. Dort, wo der entdeckte Silberfisch in voller Panik hinhuscht, könnten noch etliche Artgenossen sein. Deshalb am besten gleich einmal genauer nachschauen.



Lieblingsplätze von Silberfischen

In sämtlichen Mauer- und Bodenritzen des Hauses und hinter Sockelleisten halten sich Silberfischer gerne auf, aber nur, wenn es schön warm und feucht ist. Im Badezimmer sind defekte Boden- oder Wandfliesen, rissige Fugen und beschädigte Silikonabdichtungen wunderbare Versteckmöglichkeiten, Abdeckrosetten von Wasser- und Abflussrohren ebenfalls. Unter der Waschmaschine ist es auch dunkel und eventuell sogar nass, falls die Maschine undicht ist. Per Überraschungseffekt, vielleicht mit einer Taschenlampe ausgerüstet, wird eine nächtliche Expedition Klarheit verschaffen. In der Küche könnte im oder um den Spülenschrank ein bevorzugter Aufenthaltsort von Silberfischen sein. Um sie aus ihrer Reserve zu locken, helfen ausgelegte Köder. Kartoffelschalen oder Kartoffelscheiben, roh oder gekocht, auf Zeitungspapier oder auf eine Plastiktüte gelegt, locken Silberfische an, die die Stärke in den Kartoffeln lieben. Honig auf ein Blatt verteilt soll den gleichen Effekt haben. Während sich die Tiere an dem Festgelage laben, ist es einfach, sie einzusammeln und zu entsorgen. Ein feuchtes Tuch, auf das Gips gestreut wurde, bringt ein ähnliches Resultat.

Was tun gegen Silberfische im Vorratsschrank?

Manchmal besiedeln Silberfische sogar Vorratsschränke. Dort hilft natürlich nur ein rigoroses Ausräumen mit gleichzeitigem Aussortieren von eventuell befallenen Lebensmittelpackungen. Da Silberfische den Geruch von Zitronengewächsen verabscheuen, sollte man zum Auswischen des Schrankes auf Mittel mit Zitronenduft zurückgreifen. Orangen oder Zitronen in Scheiben geschnitten und auf der Heizung oder im Backofen bei 50° C getrocknet, halten den Zitrusduft im Schrank für längere Zeit aufrecht. Sehr effektiv ist natürlich auch das Umfüllen von Zucker, Mehl, Salz und was immer sich im Küchenschrank befindet, in gut verschließbare Kunststoffdosen. Die Lebensmittel sind so auch gleichzeitig vor der Lebensmittelmotte geschützt.

Silberfische sind Urtiere. Weil ihre Entstehung viele Ursachen haben kann, gibt es so viele Fragen zu ihren Vorlieben und Schwächen.

Wissenschaftlich nur als "Lepisma saccharina" be- kannt, finden sie oft Unterschlupf in der Wohnung, etwa im Bad. Da ist Hilfe gefragt!

Als Gegenmittel zur Bekämpfung und Vernichtung eignen sich zum Beispiel Salmiak und Köderdosen - falls Hausmittel nicht genügen.