Tipp 1 Immer gut lüften! Silberfische mögen keine kühle und trockene Luft.

Tipp 2 Kartoffelstücke auslegen und die angelockten Tiere einsammeln!

Tipp 3 Köderdosen aufstellen! Damit bekämpfen Sie größere Populationen.

Wie sehen Silberfische aus?

Das Foto unten zeigt es Ihnen

Silberfischchen auf Holzboden

Silberfischchen auf Holzboden

Sind die Tierchen gefährlich?

Nein, es ist nicht bekannt, dass Sie dem Menschen ernsthaft gefährlich werden können.

Silberfische in der Wohnung

Einige Silberfische in der Wohnung sind kein Grund, beunruhigt zu sein. Es gibt sie schon seit millionen von Jahren und vermutlich werden sie auch den Menschen überleben. Sie richten zwar Schäden an, indem sie vieles anfressen, gleichzeitig schmecken ihnen aber auch Hausstaubmilben sehr gut, mit denen viele Menschen weitaus größere Probleme haben, weil sie schlimme Allergien auslösen können. Trotzdem empfinden die meisten Menschen richtigerweise Insekten im Haushalt als unhygienisch und suchen nach entsprechenden Mitteln sie wieder loszuwerden. Auch ohne giftige chemische Mittel ist es möglich, diese Insekten aus der Wohnung zu vertreiben, so lange es sich nicht um einen größeren Befall handelt. Dann sollte besser ein professioneller Kammerjäger zu Hilfe geholt werden.



Machen Sie den Silberfischen das Leben schwer

Silberfischchen leben tagsüber in schmalen Ritzen, die sie überall im Mauerwerk, hinter Möbeln, Leisten oder unter Fliesen finden. Dort legen sie auch ihre Eier ab. Bei einer Renovierung, bei der sämtliche Ritzen und Fugen verschlossen werden, nehmen Sie ihnen also ihren Schlafplatz und auch ihre Brutstelle. Als nächstes können Sie diesen Insekten die Nahrungsquellen entziehen, indem Sie besonders Mehl und Zucker und alle anderen stärke- und zuckerhaltigen Stoffe sowie auch Klebstoffe in verschließbaren und dichten Behältern aufbewahren. Auch am Fressnapf des Haustiers bedienen sich Silberfische gern, deshalb sollte dieser jeden Abend gereinigt werden, weil Silberfischchen in der Regel nur bei Dunkelheit aktiv sind und auf Futtersuche gehen. Durch häufiges Saugen und Wischen werden Krümel, Haare und Hautschuppen vom Boden entfernt, die andernfalls von den Silberfischen gefressen würden. Eine weitere Ursache kann ein Vogelnest in der Nähe der Wohnung sein, von wo aus sich die Insekten ausbreiten. Silberfischchen lieben Wärme und Feuchtigkeit, deshalb leben sie vor allem in der Küche und im Bad. Durch regelmäßiges Lüften und das Trocknen der Wände nach einer Dusche können Sie die Luftfeuchtigkeit verringern und so verhindern, dass das Weibchen Eier legt, denn das tut es nur, wenn es in den Ritzen schön warm und feucht ist.

Silberfische sind Urtiere. Weil ihre Entstehung viele Ursachen haben kann, gibt es so viele Fragen zu ihren Vorlieben und Schwächen.

Wissenschaftlich nur als "Lepisma saccharina" be- kannt, finden sie oft Unterschlupf in der Wohnung, etwa im Bad. Da ist Hilfe gefragt!

Als Gegenmittel zur Bekämpfung und Vernichtung eignen sich zum Beispiel Salmiak und Köderdosen - falls Hausmittel nicht genügen.